Zu sehen ist eine Aufgabe aus dem zweiten Semester User Experience Design. Hierfür sollten Studenten der Technischen Hochschule Ingolstadt zu verschiedenen Themen befragt werden. Ziel dieser Aufgabe war es, die Daten dieser Befragung grafisch zu visualisieren. 

Die finale Grafik zeigt eine Mischung aus einem Nightingale-Diagram und mehreren Donat-Diagrammen. Konkrete Prozentsätze sind in der Legende zu finden. Das ist der größte Kritikpunkt. Besser wäre es, die Prozentsätze innerhalb der Grafik zu integrieren, um den ständigen Blickwechsel zu vermeiden. Positiv anzumerken ist, dass die unterschiedlichen Diagrammtypen nicht getrennt voneinander, sondern als Einheit dargestellt werden. Schwierig war es eine geeignete Farbpalette zu finden. Denn diese musste zwar groß genug sein, um alle Technologien zu umfassen, allerdings mussten die Farben auch CMYK-kompatibel und klar unterscheidbar sein.
Die Grafik zeigt die Erwartungen der Studenten an den neuen Technologien. Diese Erwartungen sind in drei Unterpunkte unterteilt (prognostizierte Relevanz, prognostizierte Gefahr, Beliebtheit). Da nicht jeder Student jede Technologie kennt, wurde ebenso der Bekanntheitsgrad gemessen. Zuletzt wurden allgemeine Daten wie das Alter und das Geschlecht erhoben. Nur Letzteres zeigte signifikante Unterschiede. 
Back to Top